Berufsfelder in den Werkstatttagen

In den Werkstatttagen erkunden die Jugendlichen verschiedene Berufsfelder. Je nach Bildungsstätte und regionalen Branchenschwerpunkten erhalten sie Einblicke in die Bereiche Produktion, Handwerk, Technik, Dienstleistung, Wirtschaft und Soziales.

Zwei Schüler beim Dekorieren einer Torte im Bereich Bäckerei/Konditorei.

BIBB/BOP, Fotografin: ANNEGRET HULTSCH Photography

Bei den angebotenen Berufsfeldern handelt es sich explizit um berufsübergreifende Tätigkeitsbereiche mit unterschiedlichsten Anforderungen und Anwendungsfeldern. Denn: Die Jugendlichen sollen sich in dieser frühen Phase der Orientierung noch nicht auf konkrete Berufe festlegen, sondern sie sollen die Vielfalt der Berufswelt kennenlernen.

Wenn die Ausbilderinnen und Ausbilder die Berufsfelder vorstellen, geben sie den Jugendlichen unter anderem einen Einblick in die Palette an Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten. Die Schülerinnen und Schüler erfahren mehr über die Ausbildungsberufe, typische berufliche Tätigkeiten, mögliche Arbeitsumgebungen oder Verdienstmöglichkeiten – und natürlich können sie auch Fragen stellen. Dann geht es an die eigentliche Arbeit: Es werden exemplarische Projekte durchgeführt und Werkstücke angefertigt.

In der Richtlinie des Berufsorientierungsprogramms werden insgesamt 18 Berufsfelder vorgegeben. Um eine größtmögliche Vielfalt zu gewährleisten, muss das Angebot der Projektträger an die Jugendlichen mindestens fünf Berufsfelder umfassen und dabei sowohl die Bereiche Produktion/Handwerk/Technik als auch Dienstleistung/Wirtschaft/Soziales abdecken. Die Palette der angebotenen Berufsfelder berücksichtigt auch regionale Branchenschwerpunkte. Die Jugendlichen dürfen mindestens drei Berufsfelder austesten.

Manche Länder weichen von der Bundesrichtlinie ab. Weitere Informationen finden Sie hier.

Berufsfelder im Bereich „Produktion/Handwerk/Technik“

Berufsfelder im Bereich „Dienstleistung/Wirtschaft/Soziales“

Gesundheit, Erziehung und Soziales
Hauswirtschaft
Hotel- und Gaststättengewerbe
• IT, Druck und Medien
• Kosmetik und Körperpflege
Lager/Logistik
• Verkauf
• Wirtschaft und Verwaltung
 

Bildergalerie  zu den Berufsfeldern

3 Schüler zusammen mit einem Ausbilder beim Mauern.

Berufsfeld Bau – dazu zählen z.B. Bereiche und Tätigkeiten wie: Mauerwerksbau, Straßenbau, Beton- und Stahlbetonbau, Brunnenbau, Trockenbau, Kanalbau, Gerüstbau, Dachdeckung, Steinbearbeitung, Fliesen-, Platten- und Mosaiklegen.

BIBB/BOP, Fotograf: Robert Funke

2 Schülerinnen und 1 Schüler zusammen mit einem Ausbilder in einer Werkstatt im Bereich Elektro.

Berufsfeld Elektro – dazu zählen z.B. Bereiche und Tätigkeiten wie: Energietechnik, Anlagenmontage, Mechatronik und Automatisierungstechnik (z.B. Fluggeräteelektronik).

BIBB/BOP, Fotografin: ANNEGRET HULTSCH Photography

Eine Schülerin repariert ein Teil des Motors.

Berufsfeld Fahrzeuge – dazu zählen z.B. Bereiche und Tätigkeiten wie: KFZ-Mechatronik, Karosserieinstandhaltung und Zweiradmechanik.

goodluz - fotolia.com

Ein Schüler malt einen Stern im Bereich Farbe & Gestaltung an die Wand. Der Ausbilder schaut ihm über die Schulter.

Berufsfeld Farbe/Raumgestaltung – dazu zählen z.B. Bereiche und Tätigkeiten wie: Malen, Lackieren oder Raumausstattung (wie z.B. Polstern).

BIBB/BOP, Fotograf: Robert Funke

4 Schüler und ein Ausbilder im Bereich Krankenpflege. Ein Schülerin liegt im Krankenbett und 3 weitere Schüler machen zusammen mit dem Ausbilder die "Visite".

Berufsfeld Gesundheit, Erziehung und Soziales – dazu zählen z.B. Bereiche und Tätigkeiten wie: Medizin- und Rehatechnik (z.B. Orthopädietechnik), therapeutische Tätigkeiten sowie Kinder-, Alten- und Krankenpflege.

BIBB/BOP, Fotografin: ANNEGRET HULTSCH Photography

2 Schülerinnen stehen an einer Werkbank in einer Holzwerkstatt.

Berufsfeld Holz – dazu zählen z.B. Bereiche und Tätigkeiten wie: Tischlerhandwerk, Drechslerhandwerk, Zimmerei und Instrumentenbau.

BIBB/BOP, Fotografin: ANNEGRET HULTSCH Photography

Ein Schüler mit Kochmütze schält in einer Küche Kartoffeln.

Berufsfeld Hotel- und Gaststätten – dazu zählen z.B. Bereiche und Tätigkeiten wie: Hotel- und Restaurantfach, Kochen oder Systemgastronomie.

BIBB/BOP, Fotografin: ANNEGRET HULTSCH Photography

4 Schüler sitzen an einem Tisch. 2 sitzen hinter dem Tisch vor einem Laptop und Kamera. Die zwei anderen Schüler sitzen vor dem Tisch.

Berufsfeld IT, Druck und Medien – dazu zählen z.B. Bereiche und Tätigkeiten wie: Mediengestaltung, Fotografie, Drucktechnik, Bibliothekswesen, Papier, IT-Systemelektronik.

BIBB/BOP, Fotografin: ANNEGRET HULTSCH Photography

Eine Ausbilderin zeigt einem Schüler wie Haare aufgewickelt werden.

Berufsfeld Kosmetik und Körperpflege – dazu zählen z.B. Bereiche und Tätigkeiten wie: Friseurhandwerk, Kosmetik, Maskenbild.

BIBB/BOP, Fotograf: Robert Funke

Ein Ausbilder überprüft zusammen mit 3 Schüler die Lieferscheine im Bereich Lager und Logistik.

Berufsfeld Lager/Logistik – dazu zählen z.B. Bereiche und Tätigkeiten wie: Spedition und Logistikdienstleistung, Kurier-, Express- und Postdienstleistungen.

BIBB/BOP, Fotograf: Robert Funke

Ein Schüler und eine Schülerin beladen eine Schubkarre mit Pflastersteinen.

Berufsfeld Landwirtschaft und Ernährung – dazu zählen z.B. Bereiche und Tätigkeiten wie: Land- und Tierwirtschaft, Garten- und Landschaftsbau, Floristik, Forstwirtschaft, Back- und Konditorwarenherstellung, Fleischverarbeitung, Getränke- und Genussmittelherstellung.

BIBB/BOP, Fotograf: Robert Funke

4 Schüler stehen zusammen mit einem Ausbilder vor einer Werkbank im Bereich Metall und lassen sich etwas erklären.

Berufsfeld Metall und Kunststoff – dazu zählen z.B. Bereiche und Tätigkeiten wie: Metallbau, Feinwerkmechanik, Fertigungsmechanik, Verfahrensmechanik, Gold- und Silberschmieden, Werkzeugmechanik.

BIBB/BOP, Fotografin: ANNEGRET HULTSCH Photography

Eine Schülerin mit Sicherheitsbrille in einem großen Labor.

Berufsfeld Naturwissenschaften; Optik/Glas/Keramik – dazu zählen z.B. Bereiche und Tätigkeiten wie: Labortätigkeiten mit den Schwerpunkten Chemie, Physik oder Biologie;  Optik, Glaserei, Berufe mit Keramik (z.B. Modelltechnik, Dekorationstechnik) sowie Erneuerbare Energien.

BIBB/BOP, Fotografin: Julia Kreuzer

Eine Schülerin und ein Schüler stehen an einer Werkbank im Bereich Sanitär  Heizung Klima. In einem Schraubstock ist eine Rohrverbindung eingespannt.

Berufsfeld SHK – dazu zählen z.B. Bereiche und Tätigkeiten wie: Klempnerhandwerk oder Gebäudetechnik (z.B. Anlagenmechanik für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik).

BIBB/BOP, Fotografin: ANNEGRET HULTSCH Photography

Ein Schüler lässt sich von einer Ausbilderin den Umgang mit der Nähmaschine zeigen.

Berufsfeld Textil/Leder/Bekleidung – dazu zählen z.B. Bereiche und Tätigkeiten wie: Textilherstellung, Textilverarbeitung (Schneiderei), Lederherstellung, Leder- und Fellverarbeitung, Textilreinigung.

BIBB/BOP, Fotograf: Dario Lehner

Eine Ausbilderin erklärt zwei Schülern wie wann die Preise von Artikeln auszeichnet.

Berufsfeld Verkauf – dazu zählen z.B. Bereiche und Tätigkeiten wie: Einzelhandel, Lebensmittelhandwerk, Groß- und Außenhandel, Automobilverkauf und Tourismus.

BIBB/BOP, Fotografin: ANNEGRET HULTSCH Photography

6 Schüler sitzen in einer Reihe und arbeiten an Computern.

Berufsfeld Wirtschaft und Verwaltung – dazu zählen z.B. Bereiche und Tätigkeiten wie: kaufmännische Berufe (z.B. in den Feldern Bank, Büro, Versicherungen, Industrie, Immobilien), Fach- und Assistenztätigkeiten in den Feldern Steuer, Verwaltung oder Recht.

BIBB/BOP, Fotograf: Robert Funke

Zwei Schüler kochen in einer Großküche eine Suppe.

Berufsfeld Hauswirtschaft – dazu zählen z.B. Bereiche und Tätigkeiten wie: Planung und Kontrolle von Arbeitsabläufen wie u.a. Speisenzubereitung oder Reinigungstätigkeiten in verschiedenen Wohn- und Pflegeinrichtungen, in Gastronomie oder Hotellerie.

BIBB/BOP, Fotograf: Robert Funke

Auswahl der Berufsfelder

Die Auswahl der Berufsfelder bzw. die Zuteilung der Schülerinnen und Schüler ist je nach Ausbildungsstätte verschieden. Dabei wird berücksichtigt, was der oder die Jugendliche gerne ausprobieren möchte, welche Talente hat er oder sie in der Potenzialanalyse gezeigt hat und in welchem Berufsfeld diese weiter zur Geltung kommen könnten.

Außerdem wird darauf geachtet, dass Mädchen auch Berufsfelder ausprobieren, die sie vielleicht bis dahin eher als „Männersache“ wahrgenommen haben (z.B. Metall) – und dass Jungen entsprechend auch Berufsfelder testen, die für sie bisher eher eine Frauendomäne waren (z.B. Gesundheit/Erziehung/Soziales). Auch hier kommt es auf kreative Ansätze der Ausbildungsstätten an, um die Jugendlichen zu motivieren. So stellt ein Projektträger dekorative Rosen aus Metall her – ein sehr beliebtes Werkstück bei Jungen wie bei Mädchen.

Ansprechpartnerin

Katrin Böhnke
Tel.: 0228 / 107 - 2417
E-Mail: boehnke@bibb.de