Das Berufsfeld „Textil, Leder und Bekleidung“

Zwei linke Hände sollte man als Raumausstatter nicht haben. Ob Lothar Matthäus wohl deshalb nach seiner Ausbildung zum Raumausstatter lieber Fußballprofi geworden ist? Unser Reporter Simon testet den Beruf in den Werkstatttagen aus.

Mode – ist das für dich der Stoff, aus dem die Träume sind? Oder Jacke wie Hose? Wer mit Textilien oder Leder arbeitet, sollte den aktuellen Trends auf der Spur sein, ein ästhetisches Gespür und Lust auf Farben, Muster, Materialien und Schnitte haben.

Im Berufsfeld Textil, Leder und Bekleidung geht es aber nicht nur Kleidungsstücke, Schuhe, Kopfbedeckungen und Accessoires, sondern auch die Innenausstattung von Räumen oder Fahrzeugen. In der Raumausstattung dreht sich zum Beispiel alles um Möbelstücke, Wandgestaltung oder Bodenbeläge.

In dem Berufsfeld kannst du richtig kreativ werden, doch andererseits finden viele Produktionen auch nach Vorlage statt. Du arbeitest mit der Hand, mit Nähmaschinen und mit dem Computer, du fertigst Skizzen an, gehst auf Kundenwünsche ein und berechnest Materialbedarf, Zeitaufwand und Kosten.

Je nach Fachrichtung arbeitest du im Atelier oder in einer großen Fabrik, in einer Werkstatt, am Theater oder beim der Kundschaft vor Ort. Ob Modedesign oder professionelle Textilreinigung, ob als Kürschner/in oder Raumausstatter/in – auf jeden Fall sorgst du dafür, dass alles schick aussieht.

Interessiert? Dann schau dich weiter um auf der Berufsfeld-Info der Bundesagentur für Arbeit zu Textil, Leder und Bekleidung