Das Programm vor Ort

Das Berufsorientierungsprogramm passt sich an die Rahmenbedingungen der einzelnen Bundesländer an. Hier erhalten Sie eine Übersicht über relevante Landesspezifika und die Kontakte zu den Projektträgern vor Ort.

Thüringen

Zu Ihrer Auswahl gibt es 1 Projekte.

Thüringen

In Thüringen werden die Potenzialanalyse und die praktische Erprobung in Werkstätten nicht mehr über das Bundesinstitut für Berufsbildung, sondern in einer landeseigenen Ausprägung im Rahmen der „Landesstrategie zur praxisnahen Berufsorientierung in Thüringen“ umgesetzt. Ansprechpartner ist die Handwerkskammer Südthüringen.

Die Karte enthält keine Einträge zu Thüringen, da die Potenzialanalyse und die praktische Erprobung in Werkstätten nicht über das Bundesinstitut für Berufsbildung, sondern in einer landeseigenen Ausprägung im Rahmen der Landesstrategie zur praxisnahen Berufsorientierung in Thüringen umgesetzt werden.

Die Potenzialanalyse ist als längerfristiger Prozess in Verbindung mit dem Thüringer Berufswahlpass und praxisbezogenen Testverfahren angelegt und beginnt in Klassenstufe acht.

Praxiserfahrungen in Thüringen werden in Form von Berufsfelderkundungen und Berufsfelderprobungen umgesetzt. Bei Berufsfelderkundungen erleben die Schülerinnen und Schüler ausgewählte Berufsfelder über mehrere Stunden, bei der Berufsfelderprobung über mehrere Tage hinweg.

Weitere Informationen und Ansprechpartner zum Thüringer Berufsorientierungskonzept finden Sie auf der entsprechenden Website der Initiative Bildungsketten.