Einsatz für mehr Frauen in der Informatik

Die Gesellschaft für Informatik ist Mitglied der Bundesinitiative Klischeefrei. Dr. Ursula Köhler von der Fachgruppe "Frauen und Informatik" beschreibt das Engagement der GI für gendersensible Berufs- und Studienorientierung.

IT-Technikerinnen arbeiten am Server

Noch ist der Frauenanteil in der Informatik gering. Die Gesellschaft für Informatik setzt sich dafür ein, dies zu ändern.

Candy Box Images | Fotolia.de

Mädchen und Jungen sind vielfältig. Sie sollen einen Beruf finden, der zu ihren Stärken, Interessen und ihrer Lebensplanung passt und frei ist von Geschlechterklischees. Die Initiative Klischeefrei - gefördert von den Bundesministerien für Bildung und Forschung (BMBF) und für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) - hat zum Ziel, dazu eine geschlechtergerechte Berufs- und Studienorientierung bundesweit zu etablieren.

Die Gesellschaft für Informatik e.V. (GI) ist mit rund 20.000 Mitgliedern das größte Netzwerk für Informatikerinnen und Informatiker im deutschsprachigen Raum. Seit 1969 fördert sie den Gedankenaustausch zwischen allen Gruppen der Gesellschaft. Seit März 2017 ist sie Mitglied der Initiative Klischeefrei.

Im Interview mit Dr. Ursula Köhler von der Gesellschaft für Informatik erfahren Sie mehr über das Engagement der GI für gendersensible Berufs- und Studienorientierung.

Zum Interview auf dem Portal klischee-frei.de
Mehr erfahren zur Bundesinitiative Klischeefrei auf dem Portal klischeefrei