Gruppenreflexion während der Werkstatttage

Ergänzend zu den individuellen Gesprächen können Reflexionen zu den Werkstatttagen auch in kleineren Gruppen stattfinden. Kurze Reflexionsphasen bieten sich nach dem Abschluss eines Berufsfeldes oder nach einem Werkstatttag an.

Zwei Schüler und zwei Schülerinnen sitzen an einem runden Tisch.

Caiaimage/Martin Barraud - gettyimages

In Gruppenreflexionen erhalten die Schülerinnen und Schüler die Chance, sich offen über das, was sie erlebt und gelernt haben, auszutauschen und ihre Erfahrungen im Abgleich mit den Erfahrungen der anderen einzuordnen. Gruppenreflexionen sind eine Ergänzung und keine Alternative zum individuellen Reflexionsgespräch.

Eine Reflexionsübung ist nur dann wirksam, wenn sie gut vorbereitet ist und die Schülerinnen und Schüler einen persönlichen Mehrwert für sich erkennen. Erklären Sie der Gruppe daher ausführlich, worin der Zweck der Übungen besteht. Formulieren Sie klare Arbeitsaufträge und achten Sie darauf, dass Zeitangaben eingehalten und Regeln für ein respektvolles Miteinander beachtet werden. Stehen Sie jederzeit als Ansprechperson für Fragen zur Verfügung.

Beispiele für Reflexionsmethoden in Gruppen

Die im Folgenden vorgestellten Methoden eignen sich für Kleingruppen in einer Größe von 10 bis 15 Personen. Planen Sie etwa 20 bis 30 Minuten für eine Gruppenreflexion am Ende des Werkstatttages oder nach Beendigung eines jeden Berufsfeldes ein. So haben Sie genügend Zeit für die Erläuterung der Methode und des Arbeitsauftrags, die Durchführung und die abschließende gemeinsame Besprechung der Ergebnisse.

Bei der Reflexion in Kleingruppen gilt ähnlich wie beim individuellen Reflexionsgespräch: Die Fragen, die Sie von den Schülerinnen und Schülern bearbeiten lassen, sind von zentraler Bedeutung. Formulieren Sie offene Fragen, die die Schülerinnen und Schüler dazu anregen, über sich und das Erlebte nachzudenken.

In den Web-Vorlagen sind die beispielhaft Methoden Sonnenreflexion und Kugellager dargestellt. Auch das Videotagebuch kann – neben der individuellen Reflexion – für eine Gruppenreflexion genutzt werden. Weitere Methoden der Gruppenreflexion werden in der Handreichung „Feedback und Reflexionsgespräche. Anregungen für pädagogische Fachkräfte im Berufsorientierungsprogramm“ beschrieben.