Klischeefreie Werkstatttage

Geschlechterreflektierte Berufsorientierung ermöglicht, das Berufswahlverhalten der Jugendlichen im Hinblick auf vermeintlich geschlechtstypische Vorlieben und Abneigungen wahrzunehmen und dazu beizutragen, dass Jugendliche diese überprüfen können.

Wenn Fähigkeiten und Interessen mit den Anforderungen im Beruf übereinstimmen – dann sind dies sehr gute Voraussetzungen für den Beginn einer Ausbildung. Langfristig führt eine an individuellen Potenzialen orientierte Berufswahl zu mehr Erfolg und Zufriedenheit als eine Wahl, die vorrangig Geschlechterstereotypien folgt.

Zur Einführung