Neue Erkenntnisse zur Potenzialanalyse

Die „Interventionsstudie zur Potenzialanalyse (ISPA)“ bringt Erkenntnisse darüber, welche Variablen der Ausgestaltung sich besonders positiv auf Selbstreflexion und Motivation der teilnehmenden Jugendlichen auswirken.

Reflexionsgespräch

Annegret Hultsch | BOP

Die positive Botschaft ist: Potenzialanalysen sind wirksam! Als besonders förderlich haben sich Reflexionsphasen und Einzelgespräche erwiesen, die die Schülerinnen und Schüler zu eigenen Schlussfolgerungen anregen.

Weitere Erkenntnisse entnehmen Sie dem Endbericht der so genannten Interventionsstudie. Neben einer ausführlichen Darstellung dieser und anderer Ergebnissen beinhaltet der Endbericht auch eine Beschreibung des Forschungsdesigns und der untersuchten Formen von Potenzialanalysen.

Anlässlich des 10-jährigen Bestehens des Berufsorientierungsprogramms (BOP) im Jahr 2018 entschieden das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und das BIBB, die Qualitätsstandards zur Durchführung von Potenzialanalysen einer inhaltlichen Überprüfung zu unterziehen. Dabei sollten auch Formen von Potenzialanalysen, die das BMBF im Kontext der Initiative Bildungsketten fördert, auf ihre Wirksamkeit hin untersucht werden.

Geplant ist, dass die Ergebnisse der Interventionsstudie in neue Qualitätsstandards der Durchführung von Potenzialanalysen im Rahmen des Berufsorientierungsprogramms münden.

Download der Studie

Interventionsstudie_PA.pdf